Taiji

Taijiquan

Taijiquan ist eine alte Bewegungskunst aus China. Die weichen, fließenden Bewegungen, die mit Aufmerksamkeit und harmonischer Atmung durchgeführt werden, entspannen Körper und Geist und verhelfen zu Wohlbefinden und Gesundheit. Diese Bewegungsformen eignen sich für alle Menschen, gleich welchen Alters, welcher Konstitution.

 

Entstanden sind die vielen verschiedenen Formen bzw. Stile des Taijiquan aus uralten Gesundheitsübungen, die mit Übungen aus der Kampfkunst verschmolzen wurden. Am Entstehen dieser Bewegungsfolgen waren viele Meister (und manche Meisterinnen) beteiligt. Es gibt darüber verschiedene Legenden und – bisher – verschiedene Forschungsergebnisse.

   

Meditation, Gesundheit und Kampfkunst

Mit Taijiquan üben wir eine Bewegungskunst, die die Aspekte Meditation, Gesundheit und Kampfkunst in sich vereint. Obwohl Taijiquan zu den sogenannten "Inneren/Weichen" Künsten der Kampfkunst Wushu gezählt wird, wurden auch Formen geschaffen, die mit Waffen durchgeführt werden. Sie heißen dann entsprechend Taiji-Schwert, Taiji-Säbel, Taiji-Fächer, Taiji-Stock, etc.

 

Taijiquan zu üben hat immer auch eine Entwicklung der inneren Haltung eingeschlossen. Die Struktur des Körpers alleine zu stärken macht noch keinen gesunden Menschen, die "Struktur des Inneren" mit Lebenseinstellungen, Gefühlen, Geist und Seele gehört dazu.

 

Ein Zitat von Qi Po, dem Hofarzt des sagenhaften "Gelben Kaisers" (ca. 2700 v.Chr.), das schon vor vielen Tausenden Jahren Gültigkeit hatte, weist uns den Weg: "Der wahre Weg ist, das Altern zu verhindern und den Körper zu erhalten. Wenn wir den Geist in unserem Inneren behüten, wie könnte dann Krankheit einen Weg zu uns finden?"